Lesenswertes in dieser Woche
3 min read

Lesenswertes in dieser Woche

Lesenswertes in dieser Woche

Dies ist der erste Beitrag einer neuen wöchentlichen Serie, in der ich wichtige Artikel und Fundstücke teilen möchte. Das können lange Lesestücke sein, Podcasts oder Videos, die ich sehr genossen habe und vollumfänglich jedem einigermaßen strukturierten Vielzeller empfehlen muss. Wie sich das Format weiterentwickelt, ob und welche Schwerpunkte es geben wird, damit möchte ich mich jetzt noch nicht festlegen. Ihr dürft mir aber gerne eure persönliche Meinung und Vorschläge dazu schicken.


Kleinfamilie in der Krise: Neue Familienmodelle braucht das Land

Süddeutsche Zeitung | Kathrin Werner | 11. April 2021

„Das Ideal unserer Gesellschaft ist die Kleinfamilie. Deshalb stecken Männer und Frauen in einem System fest, dessen Schwächen die Krise offengelegt hat — und das nicht ihnen dient, sondern der Wirtschaft.“


Freiheit und Corona: Die Panik der liberalen Geister

Zeit Online | Thomas Assheuer | 10. Mai 2021

„Die schöne liberale Freiheit, das Tun nach Belieben, hat ihre Unschuld verloren und ist toxisch geworden. Sie endet nicht mehr an den Grenzen des Rechts, sondern am Leib und Leben des anderen.“

„Vielleicht klingt das liberale Freiheitsverlangen deshalb so gereizt, weil die Pandemie ein heimliches Unbehagen verstärkt, den chronischen Zweifel am eigenen, auf Wachstum und Steigerung angewiesenen Gesellschäftsmodell.“

Eine Klasse empört sich

Neues Deutschland | Leo Fischer | 30. April 2021

Die Allianzen des wehleidigen Bürgertums bereiten dem Autor mehr Sorgen als jede Maskenpflicht.

„Es ist die Empörung einer ganzen Klasse, die nicht einsieht, dass für sie noch Regeln gelten. Maßnahmen können ihretwegen getroffen werden, aber nicht für sie - sie wollen weitermachen wie bisher. Überhaupt von Gesetzen betroffen zu sein, sich nicht rauskaufen können, behandelt zu werden wie Hartz-IVler, bei denen sie aber keinen Gedanken an Freiheiten und Grundrechte verschwenden, ist schon der ganze Grund der Empörung.“

Unerträglich nah

Süddeutsche Zeitung | Philipp Bovermann | 11. Mai 2021

„Die Sozialpsychologin Pia Lamberty klärt auf über Verschwörungsmythen. Und bezahlt dafür in der Pandemie einen hohen Preis. Ein Treffen in einem Versteck.“


Der Hass wächst

projekte.sueddeutsche.de | 10. Mai 2012

„Wie die Pandemie zum Brandbeschleuniger für Radikalisierung wurde. Der Hass ist nicht mehr zu übersehen auf Deutschlands Straßen. Eine SZ-Datenrecherche in fast 12 Millionen Telegram-Nachrichten macht ihre Gefahr messbar. Sie zeigt, wie sich in den Netzwerken Verschwörungs­mythen, Hetze und Rassismus zu einer toxischen Mischung verbinden.“


The Social Dilemma

Netflix | Jeff Orlowski | 2020

„Wir twittern, wir liken und wir teilen — aber was sind die Folgen unserer wachsenden Abhängigkeit von den sozialen Medien? Dieser Dokumentarfilm-Drama-Hybrid enthüllt, wie soziale Medien die Zivilisation umprogrammieren, während Technikexperten* vor ihren eigenen Kreationen Alarm schlagen.“

Anm.: *Technikexperten ist nur eine schwache Bezeichnung für die Schwergewichte der Branche, die hier auspacken: Tristan Harris (Former Google Design Ethicist), Jeff Seibert (Former Senior Director of Product at Twitter), Sandy Parakilas (Former Operations Manager at Facebook), Joe Toscano (Former Experience Design Consultant at Google), Tim Kendall (Former Director of Monetization at Facebook), Guillaume Chaslot (Former software engineer at Google), Justin Rosenstein (Former engineering lead at Facebook; Former product manager at Google) — das sind nicht einfach nur irgendwelche Experten, das sind die Macher und Erfinder dieser Systeme und Geschäftsmodelle.

Jeder Mensch, der über Daumen und Zeigefinger verfügt, um ein Smartphone zu bedienen, sollte diese Doku gesehen haben. Anschaubefehl!

Ausserdem: Medienkompetenz muss DRINGEND ein eigenes Unterrichtsfach an den Schulen werden.


Tweet der Woche

Das war’s für den Anfang. Habt noch eine schöne Woche.


Ich würde mich freuen, etwas von dir zu hören - drücke einfach auf "Antworten". Wenn dir diese E-Mail gefallen hat, dann leite sie doch an jemanden weiter, dem sie auch gefallen könnte. Oder du erwähnst sie dort, wo auch immer du online deine Meinung kundtust. Damit würdest du mir einen riesigen Gefallen tun. 😘 Hast du diese E-Mail von einem Freund bekommen und willst sie selbst abonnieren, dann kannst du das hier tun.