Keine Idee ist originell

In vielen Bereichen streben wir nach ständiger Neuartigkeit. Für einen bestimmten Bereich kann das schädlich sein.

Keine Idee ist originell
Photo by Marek Slomkowski / Unsplash

Wenn es dir schwerfällt, deine Ideen zu veröffentlichen, sie mit anderen zu teilen und darüber zu sprechen, denk an folgendes:

Keine Idee ist originell.

  • Den Buchstaben „A“, den du tausendmal am Tag benutzt, hast du dir nicht ausgedacht.
  • Die Sprache, die du sprichst, hast du nicht erfunden oder grundlegend verfeinert.
  • Die Kleidung, die du trägst, hast du nicht selbst entworfen oder hergestellt.
  • Die Mathematik, die du benutzt, hast du nicht entdeckt.
  • Die Freiheiten und Gesetze, die dich schützen, hast du nicht erdacht oder erlassen.

Und dennoch beziehen wir uns in unserem gesamten Leben darauf.

In vielen Bereichen streben wir jedoch unnötig nach ständiger Neuartigkeit und ein Bereich, in dem das schädlich sein kann, ist Kreativität. Viele Menschen teilen ihre Ideen und Gedanken nie mit der Welt, weil sie denken, sie seien nicht „neu“ oder „originell“ genug.

Das ist sehr schade.

Ich kann dich allerdings beruhigen. Die Chancen stehen ziemlich hoch, dass alles schon mal irgendwann von irgendjemandem gedacht, gesagt oder getan wurde. So originell sich deine Idee in deinen Ohren auch anhören mag, wahrscheinlich hat sie jemand vor dir bereits gedacht oder sogar umgesetzt. ¯\_(ツ)_/¯

Und das ist auch nicht weiter schlimm. Das Entscheidende ist: In Wahrheit gibt es so etwas wie eine völlig neue Idee nicht. Alle Ideen entstehen aus der Kombination von bereits bestehenden Ideen.

Wird man sich dieser Tatsache bewusst, fällt eine große Barriere, die uns davon abhält, frei die eigenen Ideen und Gedanken zu formulieren und sie raus in die Welt zu schicken.

Warten auf Eingebung oder planbare Kreativität?

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Kreativität und damit das Verknüpfen von Ideen nicht kultiviert werden kann und dass stattdessen einige glückliche Menschen einen angeborenen Sinn für Kreativität haben. Doch diese Annahme ist falsch. Nach den Erkenntnissen der klassischen Psychologie gibt es drei Haupttypen von Kreativität: explorative, transformatorische und kombinatorische Kreativität.

Vielleicht kennst du diese Geschichte.

Eine Gruppe von Menschen steht in einem dunklen Raum. Sie überlegen angestrengt, welche Maßnahmen zur mittelfristigen Abschaffung der Dunkelheit ergriffen werden müssen. Bis einer den Raum betritt und einfach das Licht anschaltet.

Die Personen im Raum, die über das Problem mit der Dunkelheit debattieren, wissen vielleicht von dem Lichtschalter. Sie wissen auch, dass eine Glühbirne Helligkeit verursacht. Die Person, die hinzukommt, macht nichts weiter, als diese zwei Ideen miteinander zu verknüpfen — ein Beispiel für kombinatorische Kreativität.

Aber weil echte Originalität als der Gipfel der Kreativität gilt, machen viele Menschen den Fehler, künstlich nach einzigartigen, noch nie dagewesenen Ideen zu streben. Das kostet Energie und führt oft dazu, dass sie nicht weiterkommen, sich unzulänglich oder inkompetent fühlen und aufgeben.

Die drei Arten der kombinatorischen Kreativität

In dieser interessanten Studie von Forschern des Imperial College London werden drei Haupttypen kombinatorischer Kreativität sowie praktische Beispiele für jeden Typ beschrieben. Sie untersuchten Hunderte von praktischen Produkten, die von den Gewinnern internationaler Designwettbewerbe ausgewählt wurden.

  • Problemorientiert. Nehmen wir an, es gibt eine Lücke zwischen einem Problem und der aktuellen Lösung. Bei der kombinatorischen Kreativität würde ein problemorientierter Ansatz darin bestehen, dass man versucht, diese Lücke durch die Kombination alter Ideen zu schließen. Diese alten Ideen können für sich allein eine unvollständige Lösung bieten, aber wenn sie miteinander kombiniert werden, erweisen sie sich als eine leistungsstarke Lösung. In dem Papier nennen die Wissenschaftler das Beispiel „eine Steckdose (das Objekt) und einen Regenschirm (die Problemlösungsidee) zu kombinieren, um eine regensichere Steckdose (das Ziel) herzustellen“.
  • Ähnlichkeitsorientiert. Manche Konzepte werden in unserem Kopf auf natürliche Weise miteinander verbunden, weil sie ähnliche Funktionen, Designs und Zwecke haben. Bei einer Tasse denkst du zum Beispiel an ein Glas, bei einem Löffel an eine Gabel usw. Diese Assoziationen sind zwar alltäglich, aber sie können auch neue Ideen hervorbringen. Der „Spork“ – eine Mischung aus Löffel (Spoon) und Gabel (Fork) – ist ein anschauliches Beispiel für ähnlich gelagerte kombinatorische Kreativität.
  • Inspirationsgesteuert. Diese Form der kombinatorischen Kreativität entsteht, wenn unser Verstand zwei scheinbar nicht miteinander verbundene Ideen zu einer neuen Idee verbindet. Das Produkt „Juicy Salif“ zum Beispiel wurde von Philippe Starck entworfen, indem er die Idee einer Zitronenpresse und ein Gericht mit Tintenfischen, das er in einem Restaurant am Meer bestellt hatte, miteinander kombinierte. Scheinbar zufällig und einzigartig, aber dennoch ein Beispiel für kombinatorische Kreativität.

So kann man sinnvoll Ideen paaren

Teile dieses Beitrags stammen aus dem originalen Beitrag von Anne-Laure Le-Cunff zum Thema kombinatorische Kreativität und wurden von mir übernommen. Sie hat einen weiteren Artikel über das Konzept von Ideensex veröffentlicht. Darin beschreibt sie den Prozess, mit dem sich Ideen „paaren“ lassen, um zu neuen, kreativen Ergebnissen zu kommen.

Während das Warten auf Inspiration passiv und manchmal anstrengend ist, ist Ideensex aktiv, planbar und achtsam.

From inspiration to idea sex: how to generate ideas on demand
How do creators find ideas to write about? Poets, artists, and authors alike have been wondering about the source of our inspiration for millennia. But what’s the difference between inspiration and idea sex?

Das wissenschaftliche Konzept zur Verbreitung von Ideen wird als „Memetik“ bezeichnet. Ich habe einen kurzen Beitrag veröffentlicht, in dem du etwas über das mächtigste Werkzeug, das den Menschen zur Verfügung steht, lernst.

Eine kleine Idee
Das mächtigste Werkzeug der Menschheit existiert nur in deinem Kopf.